Schulen und Verbände

Warum Studenten immer noch zu oft MINT ignorieren

Im Vergleich zu anderen europäischen Ländern schneidet Belgien bei der Zahl der Absolventen in MINT-Fächern schlecht ab.

Die Gründe? Zunächst einmal: Die Studienwahl wird hauptsächlich durch den Beruf der Eltern und das Angebot der Schule bestimmt.

Außerdem sagen junge Menschen, dass sie zu wenig darüber wissen, was ein MINT-Studium mit sich bringt und welche Möglichkeiten es gibt. Und sie fühlen sich im Allgemeinen unzureichend auf ihre berufliche Zukunft vorbereitet.

Außerdem ist die Bildung in Belgien immer noch stark in allgemeine, technische und berufliche Bildung unterteilt. Die Studenten des einen Zweigs haben wenig Kontakt mit dem anderen. Und in einer Reihe von Studienfächern werden technische oder theoretische Fächer weniger stark gewichtet, was wiederum als Bremse wirkt.

Aber... immer mehr Lehrer sind davon überzeugt, dass junge Menschen eine bessere Vorstellung von den MINT-Studienmöglichkeiten und den genauen Inhalten dieser Studien bekommen müssen. Nur so können sie eine gute Wahl treffen - auch für ihre berufliche Zukunft.

Unsere Antwort: die Greenpower Challenge

Das Ziel der Greenpower-Organisation ist es, junge Menschen für ein Studium und eine Karriere in einem MINT-Bereich zu begeistern. Wir tun dies durch den Reiz des Motorsports.

Unter dem Slogan Entwerfen - Bauen - Rennen Schüler und Studenten nehmen an der Greenpower Challenge teil: "Langstreckenrennen" mit einsitzigen Elektroautos, die sie selbst entworfen und gebaut haben.

Die Greenpower Education Trust begann vor 22 Jahren im Vereinigten Königreich. Inzwischen sind fast 2.000 teilnehmende Teams in 10 Ländern aktiv. Belgien ist der schwächste europäische Akteur bei der Zahl der MINT-Absolventen im Hochschulbereich. Aus diesem Grund haben wir 2021 die Greenpower Benelux Challenge ins Leben gerufen. Denn wir müssen MINT sichtbarer, greifbarer - und attraktiver - machen.

Und so geben wir den Lehrern das Rüstzeug für einen praxisnahen Lehrplan.

In einem ernsten Projekt, aber mit einem spielerischen Blickwinkel. Sie sind mit verschiedenen Aspekten des Lehrplans verknüpft. Wettbewerbsfähig, aber in völliger Sicherheit. Und mit einem konkreten und aufregenden Endziel für die Jugendlichen: ein Rennen mit ihrem selbst entworfenen und selbst gebauten Auto!

Es hat uns Spaß gemacht, das Auto zu bauen, und es war toll, gegen Autos anderer Schulen anzutreten. Durch das Projekt wissen wir jetzt mehr über die Technik, die Zusammenarbeit im Team, das Zuhören und den Austausch von Ideen.

Mitglieder des Goblin-Teams, Cleadon Academy, Sunderland

Unterstützung für Lehrer

Bausatz

Wir bieten Autokits für verschiedene Altersgruppen an. Sie können in der (Hoch-)Schule selbst oder anderswo aufgebaut werden.

Montageanleitung

Dank der sehr ausführlichen Bauanleitung können Lehrer dieses Projekt leicht in die Hand nehmen und mit ihrer Gruppe durchführen.

CAD-Software

Für das Design und die Konstruktion der Karosserie bieten wir CAD-Software und Einarbeitung. Wir zeigen auch konkrete Beispiele von bestehenden Autos.

Technische Unterstützung

Wir bieten technische Anleitung für Lehrer und Schüler, Beratung bei der Entwicklung des Design- und Karosseriekonzepts und beim Bau des Fahrzeugs sowie Unterstützung vor und während der Wettbewerbe.

Rennen

Wir veranstalten Rennen und Trainingsrunden auf Rennstrecken oder auf geeigneten Flugplätzen und Militärstützpunkten im ganzen Land.

Patenschaft

Greenpower Benelux stellt Struktursponsoren zur Verfügung und hilft Schulen bei der Suche nach Teamsponsoren.

Greenpower bietet diese MINT-Erfahrung in einzigartiger Weise an: Wir wenden dasselbe Grundkonzept auf eine breite Altersspanne an, und das ermöglicht einen ausgezeichneten Fluss.

Mein Engagement bei Greenpower in meinem Lebenslauf bei Bewerbungen für Universitäten und Praktika hat mir sehr geholfen, mich von der Masse abzuheben. Die Kontakte, die ich bei Greenpower geknüpft habe, halfen mir auch bei der Vermittlung meines Praktikums während des Studiums.

Nikki Jones, Teilnehmerin der IET Formula 24+

Eine reichhaltige und fesselnde Erfahrung

Teams aus dem allgemeinbildenden Sekundarbereich, dem technischen Sekundarbereich (oder "Abschlussdurchlauf" und "doppelter Abschlussdurchlauf und Arbeitsmarkt") und dem Hochschulbereich werden eine einzigartige und vielfältige Herausforderung haben. Denn um mit ihrem Auto Rennen zu fahren, müssen sie es zunächst entwerfen und bauen.

Und all dies wiederum erfordert eine Zusammenarbeit bei den technischen Aspekten, der Teamplanung für die Spiele und der Mittelbeschaffung für den Betrieb des Teams.

Teilnahme an der Greenpower Challenge:

  • die technischen Fähigkeiten junger Menschen zu verbessern,
  • verbessert ihre beruflichen Aussichten,
  • entwickelt Kompetenzen, die im Berufsleben von Nutzen sind, auch wenn sie sich für eine Karriere außerhalb des MINT-Bereichs entscheiden.

Altersklassen

Greenpower Formel 24 (11 - 16 Jahre)

Die GP Formula 24 Challenge bietet Studenten die Möglichkeit, ein Greenpower Kit Car zu bauen und zu fahren. Ziel ist es, die Schüler für ein Studium in einem MINT-Fach zu begeistern. Das Angebot richtet sich an Schulen, aber auch private Initiativen, Jugendgruppen und Vereinsmannschaften sind willkommen.

Greenpower Formel 24+ (16 - 25 Jahre)

Für die fünfte, sechste und siebte Klasse von Sekundarschulen, Colleges und Universitäten. Zur Verbesserung der Berufs- und Ausbildungsmöglichkeiten in den Bereichen Wissenschaft, Technologie, Ingenieurwesen und Mathematik.

Zu einem späteren Zeitpunkt ist ein Angebot für 9- bis 11-Jährige geplant.

Abonnieren Sie unseren Newsletter hier damit Sie den Start nicht verpassen!

Es war eine fantastische Veranstaltung, an der die Schülerinnen und Schüler teilnehmen konnten und auf die ich als Lehrerin sehr stolz war.

Alan Tilley, Southbrook Sonderschule, Devon

Sendungen

Möchten Sie mehr über die Programme und ihre Integration in den Lehrplan erfahren?

Geben Sie uns bald Bescheid! Wir senden Ihnen gerne weitere Informationen zu.

Entdecken Sie die Greenpower-Gemeinschaft

Folgen Sie uns auf LinkedIn, Facebook und Instagram, um die Entwicklung der Teams zu verfolgen, die Atmosphäre der Spiele zu entdecken und die Ergebnisse der Meisterschaft zu verfolgen.